Warum «Cause We Care»?

Um den Klimawandel zu stoppen, oder zumindest zu verlangsamen, braucht es heute vor allem eins: Unser Handeln! Genau hier knüpft «Cause We Care» an. Wir möchten mit der Initiative ein Bewusstsein für den Klimawandel schaffen sowie auf dessen Auswirkungen aufmerksam machen. Vor allem aber wollen wir Privatpersonen und Unternehmen konkrete Handlungsmöglichkeiten geben, wie aktiver Klimaschutz gelebt werden kann. Warum wir das tun? Cause we care!


Unsere Philosophie

Als «Cause We Care» Unternehmen verbindet uns ein gemeinsames Werteverständnis. Um aktiv etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, leben und wirtschaften wir nach den folgenden Grundsätzen:

NATUR

Das Berghaus Niesen Kulm vor der mysthischen Bergkulisse

 

Wir lieben die Natur und wollen sie in all ihrer Schönheit erhalten.

KLIMA

Skitour auf das Bishorn, 4153 m ü. M., angeboten von Berg und Tal

 

Wir reduzieren kontinuierlich unseren CO2-Fussabdruck und kompensieren unsere unvermeidbaren Emissionen.

NACHHALTIGKEIT

Die sagenumwobene Schöllenenschlucht zwischen Andermatt und Göschenen

 

Wir leben nachhaltig, achten auf unseren Energieverbrauch und schonen natürliche Ressourcen.


Wir haben nur eine Erde

Die bedenkliche Entwicklung des Triftgletschers von 1948 bis 2006

Das Klima wandelt sich


Der Klimawandel ist eine der grössten Herausforderungen unserer Zeit:

In der Schweiz ist die Temperatur seit 1850 bereits um 1,8°C angestiegen, im globalen Mittel um 0.85°C

9 der 10 heisstesten Jahre seit 1880 lagen im 21. Jahrhundert

Bei gleichbleibendem Klimawandel wird bis Ende Jahrhundert bis zu 90% des Schweizer Gletschereises verschwunden sein 


Während in Politik und Gesellschaft nach Lösungen gesucht wird und langfristige Massnahmen beschlossen werden, motivieren wir jeden von uns bereits heute seinen eigenen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Mit «Cause We Care» geben wir dir eine weitere Möglichkeit dazu!

Mehr zum Klimawandel

Was du dagegen tun kannst


Nie mehr Wintersport?

Tourismus und Klimaschutz

Im Tourismus ist der Klimawandel besonders stark spürbar. Ganze Regionen verändern sich sichtbar und immer stärker. Leider trägt der Tourismus selbst auch zu diesen Veränderungen bei, was die Dringlichkeit zu handeln verstärkt. Mögliche negative Auswirkungen auf die Umwelt sind beispielsweise der Verlust der Artenvielfalt, die Beeinträchtigung der Ökosysteme, Luft- und Wasserverschmutzung sowie auch Lärm. Solche externen Einflüsse können Tieren und Pflanzen schaden oder sich auf den Boden auswirken. Der Tourismussektor ist aber auch ein bedeutender Verursacher von CO2-Emissionen, besonders durch An- und Abreise, Transport und Aktivitäten vor Ort. 

Touristische Aktivitäten haben aber durchaus auch positive Effekte. Zum Beispiel, wenn erreicht wird, dass wir unser Bewusstsein für den unvergleichbaren Wert der Natur steigern und die daraus erwirtschafteten Mittel zum Erhalt und Schutz dieser einzusetzen.

Unendlich scheinende Schneeflächen auf dem Weg nach Curaglia